Dienstag, 22. August 2017

[Rezension] These broken stars. Lilac und Tarver von Amie Kaufman und Meagan Spooner


Titel: These broken stars. Lilac und Tarver
Autoren: Amie Kaufman und Meagan Spooner
Verlag: Carlsen
Preis: E-Book 13,99€ / Hardcover 19,99€ | Seitenzahl: 496

[Klappentext]
Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls...

"These broken Stars - Lilac und Tarver" ist absolut überwältigend.

Wie sollte es auch anders kommen, wenn man ein Raumschiff "Icarus" nennt? Natürlich stürzt es ab und Lilac und Tarver landen auf einem fremden Planeten, der völlig anders ist, als alles was sie kennen.

Der Schreibstil ist absolut mitreißend und fesselnd. Je mehr man liest, desto mehr ist man in dem Buch und der Welt des fremden Planeten gefangen, gemeinsam mit Lilac und Tarver und bangt um ihr Leben.

Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von den beiden Protagonisten in Ich-Erzählung geschildert. Zwischen den einzelnen Kapiteln sind "Befragungen", in denen man nach und nach immer näher an das Ziel gelangt, wohin das alles führen soll.

Die Welt, die hier dargestellt wird, ist faszinierend und gelegentlich sehr erstaunlich. Auch die Protagonisten sind sehr gut dargestellt, sodass man sie sich optisch und charakterlich gut vorstellen und mit ihnen mitfühlen, mitfiebern und miträtseln kann.
Besonders zum Ende hin wird es unglaublich spannend und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen.

Ein absolut lesenswertes und spannendes Buch, das total neugierig auf den zweiten Band macht und das ich jedem empfehlen kann.

Daher gibt es eindeutig:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen