Mittwoch, 23. August 2017

[Rezension] Freier Fall von Volker Dützer



Titel: Freier Fall | Autor: Volker Dützer
Verlag: KBV
Preis: E-Book 9,99€ / Taschenbuch 11,95€ | Seitenzahl: 400 Seiten

Westerwald – Ein raues Land, wie gemacht für Morde Polizist Ben Funke ist glücklich. Er scheint sein Leben endlich wieder in den Griff zu bekommen. Aber als er am Morgen neben Carola aufwacht, der Frau, die ihm neue Hoffnung gibt, ist diese tot, erschossen mit seiner eigenen Dienstwaffe. Funkes Erinnerung an die zurückliegenden Stunden ist restlos ausgelöscht, aber eins ist sicher: Niemals hätte er seine Geliebte getötet! Er wagt das Undenkbare und lässt die Leiche verschwinden. Auf eigene Faust begibt er sich auf die Suche nach dem Mörder. Dass ausgerechnet sein Intimfeind Kriminalrat Berthold Kain die Ermittlungen leitet, macht die Sache nicht eben leichter. Auf die Hilfe von Profilerin Helen Stein kann er dieses Mal nicht hoffen, denn die Jagd nach einem Serientäter, auf dessen Konto sechs im Westerwald spurlos verschwundene junge Frauen gehen, fordert ihren vollen Einsatz. Von einem Moment auf den nächsten findet sich Funke in einem Albtraum wieder. Gejagt, verletzt und ohne Aussicht, seine Unschuld beweisen zu können.



Ich finde das Cover relativ nichtssagend und hätte dem Buch, wenn ich den Autor nicht gekannt hätte, kaum eine Chance gegeben. Es wirkt mir fast zu hell für die düstere Geschichte, die einen erwartet.

Natürlich war ich sehr gespannt auf den zweiten Teil von Funke und Stein, weil mich Band eins schon so begeistert hatte. Meine Erwartungen waren relativ hoch und sie wurden nicht enttäuscht. Viel mehr kann ich sagen, dass Volker meine Leidenschaft für Thriller wiedererweckt hat.
Von der ersten Seite an hat er mich erneut in seinen Bann gezogen und eine berauschende Atmosphäre erschaffen, die einen nicht losgelassen hat. Das Tempo in der Geschichte wurde hier unglaublich angezogen, was mich normalerweise eher abschreckt, doch hier wurde es so perfekt in die Geschichte integriert, dass es die Spannung nur verstärkt hat. Bei jedem Umblättern war ich umso mehr gespannt, wie es weiter geht und was mich als nächstes erwartet.

Erneut bin ich durch die Geschichte geflogen und war erstaunt, wie leicht sich die Geschichte lesen ließ. Mit Thrillern verbinde ich meistens schwere Bücher, bei denen man ewig für eine Seite braucht, doch genau das erwartet einen hier nicht.Viel mehr bemerkt man kaum, wie die Seiten dahinfliegen. Was die Geschichte abrundet, ist, dass der Autor vor Blut und Gewalt auch nicht zurückschreckt.

Noch immer liebe ich die Charaktere. Sie verhalten sich so natürlich, dass ich jedes Mal das Gefühl habe, dass sie gleich um die Ecke gelaufen kommen. Sie haben Ecken und Kanten, doch das macht sie sympathisch. Sie sind einfach nicht diese perfekt konstruierten Charaktere. Sie haben Tiefe und sind sehr gut charakterisiert.


Alles in allem wieder ein tolles Buch des Autors, das ich jedem nur empfehlen kann. Es ist eine spannende Geschichte, die einen mit seiner besonderen Atmosphäre sofort in den Bann zieht. Freier Fall ist eine spannende Geschichte mit tollen, realistischen Charakteren, die man einfach gelesen haben muss.

Absolute Leseempfehlung!

Deswegen gibt es:

5 von 5 Schmertterlingen

Ich danke dem Autor und dem Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen